Die Föderation musikpädagogischer Verbände Deutschlands

 

select language: english

In der Föderation der musikpädagogischen Verbände Deutschlands sitzen die musikpädagogischen Fachverbände an einem Tisch. Die Föderation vertritt seit 2001 die gemeinsamen Interessen der deutschen Musikpädagogik und fungiert als gemeinsame Stimme der musikpädagogischen Verbände auf nationaler wie auf internationaler Ebene. Zu ihren Aufgaben gehört die Erarbeitung gemeinsamer Positionen, Stellungnahmen und Handlungsperspektiven in Bezug auf aktuelle und langfristige Fragen und Probleme der Musikpädagogik. Der Vorstand setzt sich aus Vertretern der Mitgliedsverbände zusammen und wird von einer auf zwei Jahre gewählten Präsidentin bzw. einem Präsidenten geleitet und nach außen repräsentiert. Die Sitzungen der Föderation finden mindestens einmal im Jahr, sowie bei Bedarf statt. Zur Föderation gehören der Arbeitskreis Elementare Musikpädagogik (AEMP), der Arbeitskreis für Schulmusik und allgemeine Musikpädagogik (AfS), der Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung (AMPF), die Bundesfachgruppe Musikpädagogik (BFG), die Gesellschaft für Musikpädagogik (GMP), der Verband deutscher Musikschulen (VdM) und der Verband Deutscher Schulmusiker (VDS). Des Weiteren pflegt die Föderation Kontakte zur Arbeitsgemeinschaft Schulmusik an den Hochschulen für Musik in der Bundesrepublik Deutschland (AG Schulmusik) und zur Konferenz Musikpädagogik an wissenschaftlichen Hochschulen (KMPWH).

Als Repräsentant der deutschen Musikpädagogik ist die Föderation Ansprech- und Kooperationspartner für europäische und internationale musikpädagogische Organisationen wie die European Association for Music in Schools (EAS) und die International Society for Music Education (ISME).




Der Arbeitskreis Elementare Musikpädagogik an Ausbildungsinstituten in Deutschland (AEMP) beschäftigt sich mit Inhalten und Strukturen des Studienfaches Elementare Musikpädagogik sowie mit berufspolitischen Themen. Der 1994 gegründete Arbeitskreis besteht aus Lehrenden des Studienfachs Elementare Musikpädagogik an Ausbildungsinstitutionen in Deutschland. Die Mitglieder treffen sich im Halbjahres-Turnus, um die Kontinuität und die Fortentwicklung des relativ jungen Studienfaches zu gewährleisten. Die Elementare Musikpädagogik hat als eigenständige musikpädagogische Richtung in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen, da sie altersunabhängig und institutionenübergreifend, Musik und Mensch in Verbindung bringen will. Der AEMP veranstaltet Symposien, die in Publikationen dokumentiert werden.


Der Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung (AMPF) widmet sich der Anregung, Förderung und Kommunikation musikpädagogischer Forschung. Der Arbeitskreis setzt Impulse für den wissenschaftlichen Nachwuchs und koordiniert Forschungsprojekte. Einmal jährlich findet eine Tagung statt, auf der Forschungsprojekte vorgestellt werden und Nachwuchswissenschaftler die Möglichkeit haben, Forschungsergebnisse zu präsentieren. Der Arbeitskreis wurde 1972 gegründet und hat eine eigene Publikationsreihe mit dem Titel „Musikpädagogische Forschung“.


Der Arbeitskreis für Schulmusik und allgemeine Musikpädagogik (AfS) ist ein Verband für Musiklehrkräfte an allgemein bildenden Schulen in Deutschland. Der 1953 gegründete AfS engagiert sich schulpolitisch auf Landes- und Bundesebene und ist mit zahlreichen Veranstaltungen im Bereich der Fortbildung aktiv. Zu wechselnden Schwerpunktthemen wird in Kooperation mit dem VDS alle zwei Jahre ein Bundeskongress für Musikpädagogik durchgeführt und in der Publikationsreihe „Musikunterricht heute“ dokumentiert. Die verbandseigene Zeitschrift „AfS-Magazin“ informiert über aktuelle Themen und bietet Impulse für die Unterrichtsgestaltung.


Die Bundesfachgruppe Musikpädagogik (BFG) setzt sich für alle Belange der Musikpädagogik im tertiären Bildungsbereich ein und bemüht sich um die Kooperation der drei Phasen der Musiklehrerbildung. Zentrale Fragen betreffen die Hochschuldidaktik, Studienreformen und die Koordination von Studieninhalten und Ausbildungsstrukturen sowie bildungspolitische Entwicklungen. Der 1972 gegründeten BFG gehören vorwiegend Lehrkräfte von Musikhochschulen und Universitäten, Musik-Fachleiter staatlicher Studienseminare und Dozenten von Fort- und Weiterbildungsinstitutionen an. Alle zwei Jahre finden Fachtagungen statt, die in einer verbandseigenen Schriftenreihe dokumentiert werden.


Die Gesellschaft für Musikpädagogik (GMP) ging 1992 aus dem Zusammenschluss der beiden Verbände GMP und VMP hervor und hatte bis 2005 den Doppelnamen GMP/VMP. Das Engagement der GMP betrifft alle Praxisfelder der Musikpädagogik, einschließlich der vorschulischen (Musik-) Erziehung, bspw. in Kindertageseinrichtungen. Die Tagungen des Verbandes werden in der eigenen Schriftenreihe „Musik im Diskurs“ dokumentiert.


Der Verband deutscher Musikschulen (VdM) ist der Fach- und Trägerverband der öffentlichen gemeinnützigen Musikschulen und vertritt seine Mitgliedsschulen bei gemeinsamen Anliegen gegenüber Behörden, bei Berufsverbänden und anderen Organisationen des Musiklebens auf Bundesebene und internationaler Ebene. Ein zentrales Anliegen des 1952 gegründeten Verbandes ist die Förderung des instrumentalen und vokalen Musizierens sowie der breitgefächerten musikalischen Kinder-, Jugend-, und Erwachsenenbildung. Weitere Aufgaben sind die Bereitstellung von Fort- und Weiterbildungsangeboten, die Veranstaltung von Kongressen und die Erstellung von Lehrplänen und Empfehlungen für die Musikschulen. Der eigene Verlag, „VdM Verlag Bonn“ veröffentlicht Dokumentationen, Arbeitshilfen, Periodika und weitere Publikationen zur Musikschule. Der VdM ist unter anderem Mitglied in der Europäischen Musikschul-Union (European Music School Union – EMU).


Der Verband Deutscher Schulmusiker (VDS) wurde 1949 gegründet und ist damit einer der ältesten musikpädagogischen Fachverbände. Er vertritt die Interessen von Musiklehrerinnen und Musiklehrern an allgemein und berufsbildenden Schulen und richtet sich darüber hinaus an Lehrende und Studierende der Musik an Hochschulen. Sowohl bundesweit wie auf Länderebene engagiert sich der Verband kulturpolitisch und bildungspolitisch für die Verbesserung der musikalischen Bildung in den Schulen und richtet Fortbildungsveranstaltungen und Wettbewerbe aus. Alle zwei Jahre wird in Kooperation mit dem AfS ein großer Kongress, die Bundesschulmusikwoche durchgeführt.


Kontakt

Prof. Dr. Christian Rolle
Präsident der Föderation der musikpädagogischen Verbände Deutschlands
c/o Hochschule für Musik Saar
Bismarckstr. 1
D-66111 Saarbrücken
Tel. +49 (0)681 9385504
Christian.Rolle(at)mx.uni-saarland.de